Gasfedern

Die Molitons Gasfedern sind zwecksmassig verwendbar für Sitze und Speizstange als Feder-Maschinenelement für PKW-s, LKW-s, Busse, Traktoren, Bearbeitungsmaschinen, sowie für Blenden für Gebauden und Möbels.

Vorteile der Gasfeder gegenüber den mechanischen Federn:

  • es ist eine kompakte Einheit,
  • ermöglicht einen einfachen Anschluss in zahlrechen Variationen,
  • versichert bei grosser Federkraft und Hub ein flacher Charakteristik,
  • fahig für eine geregelte Bewegung,
  • Endstellungdampfung durch Innenaufbau möglich,
  • entlang des Hubes beliebig positionalbar.

Unsere Gasfedern verfügen über entsprechender Korrosionschutz:

  • Rohr: schwarz lakiert
  • Stange: hartcromiert oder nitridiert
  • Anschluss: lakiert oder verzinkt

Unsere Gasfedern sind in viererlei Stangen und Rohrdurchmesser gefertigt: 6mm/15mm, 8mm/18mm, 10mm/23mm und 14mm/28mm. Es sind auch abweichende Anpaarungen, wie: 8mm/23mm und 10/28mm. Die hartblockierbare Gasfedern werden nur in 10mm/28mm Version produziert. Zu allen Stangendurchmesser gehört eine max. Kraft. Zur Vermeidung einer Stangenausbiegung, hat der Hub (L, [mm]) und die Ausshubkraft (F1, [N]) Produkt eine obere Grenze.

Es werden auch Kundenspezifische Ausführungen hergestellt. Bei der Auswahl wenden Sie sich an unsere Kollegen, die jederzeit bereit sind Ihnen technische Fragen zu beantworten. Eine Anfrage oder Auftragsunterlage finden Sie in der Zelle auf der rechten Seite.

Unsere Gasfedern sind Druckfedern. Wir produzieren keine Zugfedern.

Einbau Vorschlag:

Die Gasfeder ist nur für axiale Kraftaufnahme geeignet. Bei radialem Belastungsauftritt muss ein Kugelgelenk-Anschluss vorgenommen werden. Die Gasfeder muss mit Stange nach unten eingebaut werden! In entgegengesetztem Falle wird die Stangeschmierung entfallen, dem zu Folge wird die Lebensdauer der Gasfeder verringert. Eines waagerechten Einbau der Gasfeder möglichst zu vermeiden. Wahrend der Tatigung darf weder die Rohr – noch die Stangenoberfleche mit anderen Elementen in Berührung kommen, ansonsten kann die Gasfeder eingeklemmt werden. Die Gasfeder ist nicht geeignet für Endstellungsstosse von Grossbeharrungselementen oder für Endstellungsbegrenzung. In dem Fall könnte die Gasfeder einen Langsrichtungszug hervorrufen, der zur Beschadigung der Gasfeder führen kann. In solchen Fallen sollen irgendwelche andere Stösse verwendet werden, die die Gasfeder gegen Auseinanderzug schützt.

Die Kolbenstange muss geschont werden:

  • gegen mechanischen Beschadigungen
  • gegen Anstrich
  • gegen saurige und alkalische Mediums
  • gegen Klebstoffe

Bestimmung der Federkraft:

Abbildung 1. Bestimmung der Federkraft

S - Schwerpunkt
a, b - Abstand der Krafte zum Stützpunkt [mm]
F1 - Ausschubskraft der Gasfeder [N]
m - Gewicht der Blende [kg]
g - gravitativ Beschleunigung (9,81 m/s2)
n - Anzahl der Gasfedern (normal: n=2)
k - Sicherheitskennwert (k=1,3)

F1 = k a m g = 13 a m [N]
b n b n

Die „a” und „b” Abstande müssen in der Position gemessen werden, wo die Blende das grösste Moment auf den Stützpunkt ausübt. In dem Beispiel sollte der im Winkel geöffnete Zustand überprüft werden.

Viereleie Geschwindigkeitsregelung (Dampfung) der Stangenbewegung:

1 - Bremsung wahrend des Ausschubs der Kolbenstange
2 - Bremsung wahrend des Einschubs der Kolbenstange
3 - Bremsung wahrend des Ein und Ausschubs der Kolbenstange
4 - Kolbenstange-Bewegung ohne Bremsung

Die Gasfedern haben vorüberwiegend im Punkt 1 aufgeführte Dampfungen. Die im Punkt 2 aufgeführte Dampfung ist nicht haufig, weil die Stange nach Innenbewegung durch Gasdruck im vorhinein gedampft wird. Die Dampfung 3 kommt haufiger vor. Hierbei hat die Stangenbewegung nach ein und aus gleichmassige Geschwindigkeit. Alle blockierbare Gasfedern sind solche Ausführungen. Dampfung 4 ist nur sehr selten.

Tatigungsbedingungen:

  • Temperaturbereich: -30°C + 80°C -30 Co - +80 Co
  • Frequenz:: max. 5/min.

Instandhaltung:

Beim entsprechenden Einbau und Anwendung ist die Gasfeder wartungsfrei.

Arbeitsschutz-Vorschrift:

Da die Gasfeder unter hocher Druck liegt, (10-200bar) unsachmassiger Abbau kann zu Unfall führen, deswegen ist verboten!

Megsemmisítés:

A gázrugó alkatrészei túlnyomóan fémből készülnek, így nyomásmentesítés és az olaj leeresztése után acélhulladékként kezelhető.

A gázrugó nyomásmentesítésének menete:

  • A gázrugó csövét a dugattyúrúddal ellentétes (fedél felőli) oldalon a cső végétől mért kb. 30 mm-re átmérő 1,5 mm csigafúróval óvatosan átfúrjuk. A csőfal átszakadásakor a gáz kiáramlik a csőből, kifújva a forgácsot, ezért a művelet végzése közben védőszeműveg használata kötelező!
  • A gázrugóban lévő olajat kipumpáljuk a csőből és a fáradt olajhoz öntjük.
  • Az eltávozó nitrogéngáz a környezetre ártalmatlan.

Gewahrleistung:

1 Jahr, gerechnet von dem auf der Gasfeder aufgeführte Herstell und Kontrolldatum.

Wird die Garantieberechtigung entfallen wenn:

  • die Kolbenstange oder Rohr der Gasfeder beschadigt ist, oder weist eine starke seitliche, Abnutzung auf.
  • oder durch unsachmassiger Bedienung auftretende Einklemmung wird das Öl abgelassen
  • starke seitliche Abnutzung aufgewiesen wird
  • die Kolbenstange angestriechen wurde oder mit anderen Stoffe beschmutzt wurde, daduch die Dichtheit beeinflusst und abgeandert wurde.
  • die Betriebsfrequenz der Gasfeder die Durchlaufzeit vom 5 Zyklus pro Min. übersteigt